Navigation zur Startseite Springe zur Hauptnavigation Springe zur Suche Springe zu den Breadcrumbs Springe zum Inhalt Springe zum Footer

Steyr hat viel zu erzählen!

Die Oberösterreichische Landesausstellung erzählt 2021 gleich drei Geschichten über Steyr: eine Geschichte der Arbeiterinnen und Arbeiter, eine Geschichte des Bürgertums und eine Geschichte des Adels. Drei Ausstellungsstandorte eröffnen unterschiedliche Perspektiven auf eine bewegte Vergangenheit. Das Museum Arbeitswelt beschäftigt sich damit, wie sich in den letzten beiden Jahrhunderten die Arbeitswelt in Steyrs Fabriken verändert hat und präsentiert technische Erfindungen wie die Eisenbahn, das elektrische Licht oder das Automobil. Die Ausstellung im Innerberger Stadel zeigt die Steyrer Stadtgeschichte und erzählt von Zünften, dem Handwerk und vom Aufstieg des Bürgertums. In Schloss Lamberg werden Einblicke in das Leben der adeligen Familie Lamberg geboten.

 

Reden wir über Arbeit, Wohlstand und Macht!

Was bedeuten die historischen Ereignisse für uns heute? Was können sie uns über die Gegenwart, über unsere Gesellschaft und über uns selbst erzählen? Die OÖ. Landesausstellung lädt die Besucher*innen ein, sich vor dem Hintergrund der historischen Erzählungen mit ihren eigenen Erfahrungen und Gewohnheiten auseinanderzusetzen und sich auszutauschen: Wie wollen wir arbeiten? Wie soll Wohlstand verteilt sein? Wer soll über wieviel Macht verfügen?

 

Aktionspfad für die ganze Familie

Mit Aktionspässen ausgestattet werden die Besucher*innen auf eine interaktive Reise geschickt. Jeder Standort bietet ein eigenes Erlebnis. So nimmt man im Museum Arbeitswelt an einer Feldforschung rund um aktuelle Arbeitsfragen teil, fühlt im Innerberger Stadel zugespitzten „Wohlstandsformeln“ auf den Zahn und lässt sich im Schloss Lamberg auf die „Spiele der Macht“ ein.

 

 

Geschichten für junges Publikum

Entlang des Aktionspfades erzählen historische Persönlichkeiten in zehn Kurzfilmen aus ihrem Leben und über die Stadt und bieten so spannende Einblicke in vergangene Lebenswelten. 

Am Ende jeder Geschichte stellt die Persönlichkeit eine Frage, gibt eine Rätselaufgabe mit oder macht auf Objekte oder interessante Orte in der Stadt aufmerksam.